Startseite Instrumente A-Z Museen Impressum
E-Gitarre

Musikinstrumente

Tastenxylophon

Definition, Beschreibung, Funktion, Herkunft des Musikinstrumentes

Definition

Das Tastenxylophon ist ein Schlaginstrument, das eine Verbindung aus Xylophon und Tastenmechanik darstellt. Dabei werden mit einer Tastatur Holzklangplatten in einer bestimmten Tonfolge angeschlagen, was die Spielweise eines Xylophons mit der eines Tasteninstruments kombiniert.

Beschreibung

Das Tastenxylophon besitzt eine Reihe von Holzklangplatten, die hnlich wie bei einem Xylophon angeordnet sind, aber durch eine Tastenmechanik angeschlagen werden. Dies ermglicht eine przisere Spielweise und oft auch ein greres Tonumfang. Das Instrument kann in unterschiedlichen Gren und mit variierenden Anzahlen von Tasten hergestellt werden.

Funktion

Das Tastenxylophon wird in verschiedenen Musikrichtungen eingesetzt, insbesondere dort, wo ein prgnanter, klarer Holzklang gewnscht ist. Es findet Verwendung in der klassischen Musik, im Jazz, in der Unterhaltungsmusik sowie in Bildungseinrichtungen als Lehrinstrument.

Herkunft und Geschichte

Das Konzept eines Tastenxylophons entstand aus dem Bedrfnis, die Spieltechnik und die musikalischen Mglichkeiten des traditionellen Xylophons zu erweitern. Die genaue Entstehungsgeschichte und Herkunft ist jedoch nicht klar dokumentiert und lsst sich eher als eine allmhliche Entwicklung im Laufe des 20. Jahrhunderts betrachten. Innovatoren und Instrumentenbauer experimentierten mit verschiedenen Mechaniken und Anordnungen, um die Przision und Vielfalt der Klnge zu verbessern.


Musik

Instrumente A

Instrumente B


Instrumente C


Instrumente D


Instrumente E


Instrumente F


Instrumente G


Instrumente H


Instrumente I


Instrumente J


Instrumente K


Instrumente L


Instrumente M


Instrumente N


Instrumente O


Instrumente P


Instrumente Q


Instrumente R


Instrumente S


Instrumente T


Instrumente U


Instrumente V


Instrumente W


Instrumente X


Instrumente Y


Instrumente Z



Die schnsten Stadien dieser Welt
Johann Sebastian Bach
Wolfgang Amadeus Mozart