Startseite Instrumente A-Z Museen Impressum
E-Gitarre

Musikinstrumente

Symphonetta

Definition, Beschreibung, Funktion, Herkunft des Musikinstrumentes

Definition

Die Symphonetta ist ein handgehaltenes Blasinstrument mit einer Tastatur, hnlich einer Melodika. Sie ist jedoch in ihrer Bauweise und ihrem Klang charakteristisch und unterscheidet sich von anderen Tastenblasinstrumenten.

Beschreibung

Die Symphonetta verfgt ber eine kurze Tastatur an einem Ende und ein Mundstck am anderen Ende, durch das der Spieler blst. Die Tasten, wenn gedrckt, ffnen Ventile, die es der Luft erlauben, durch bestimmte Kammern zu strmen und Tne zu erzeugen. Das Instrument ist klein, leicht und tragbar, was es ideal fr mobile Musikperformances oder Bildungszwecke macht.

Funktion

Wie bei anderen Tastenblasinstrumenten wird bei der Symphonetta der Ton erzeugt, indem der Spieler in das Mundstck blst und gleichzeitig Tasten auf der Tastatur drckt. Dies erlaubt dem Spieler, Melodien zu spielen, indem er verschiedene Tastenkombinationen verwendet. Durch Variieren des Blasdrucks kann der Spieler auch die Lautstrke und den Klang des Instruments beeinflussen.

Herkunft und Geschichte

Die genaue Geschichte und Herkunft der Symphonetta ist nicht weit verbreitet dokumentiert, und es kann zu Verwechslungen mit anderen Instrumenten hnlichen Namens kommen. Generell fllt sie jedoch in die Kategorie der Tastenblasinstrumente, zu denen auch die Melodika gehrt, und wurde vor allem im 20. Jahrhundert populr, wobei sie in verschiedenen Musikgenres und Bildungsszenarien Verwendung fand.


Musik

Instrumente A

Instrumente B


Instrumente C


Instrumente D


Instrumente E


Instrumente F


Instrumente G


Instrumente H


Instrumente I


Instrumente J


Instrumente K


Instrumente L


Instrumente M


Instrumente N


Instrumente O


Instrumente P


Instrumente Q


Instrumente R


Instrumente S


Instrumente T


Instrumente U


Instrumente V


Instrumente W


Instrumente X


Instrumente Y


Instrumente Z



Die schnsten Stadien dieser Welt
Johann Sebastian Bach
Wolfgang Amadeus Mozart