Startseite Instrumente A-Z Museen Impressum
E-Gitarre

Musikinstrumente

Romanische Harfe

Definition, Beschreibung, Funktion, Herkunft des Musikinstrumentes

Definition

Die romanische Harfe ist ein historisches Saiteninstrument, das in Europa whrend des Mittelalters und der frhen Renaissance verbreitet war. Sie gehrt zur Familie der Harfen und zeichnet sich durch ihre typische Bauform mit geradem Sulen- und Halsbereich aus.

Beschreibung

Charakteristisch fr die romanische Harfe ist ihre kompakte Gre und die relativ geringe Anzahl an Saiten, die meist zwischen 10 und 20 liegt. Der Resonanzkrper ist oft birnenfrmig, und der Hals und die Sule bilden in der Regel einen nahezu rechten Winkel zueinander. Traditionell wurden die Saiten aus Darm gefertigt, und die Harfe wurde mit den Fingern gezupft.

Funktion

Die romanische Harfe fand vor allem in der mittelalterlichen Musik Anwendung. Sie wurde sowohl zur Begleitung von Gesngen als auch fr instrumentale Musik verwendet. Aufgrund ihrer tragbaren Gre war sie bei wandernden Musikern und Barden beliebt. Ihr Klang ist sanft und melodisch, was sie ideal fr die Auffhrung von lyrischen und geistlichen Liedern machte.

Herkunft und Geschichte

Die romanische Harfe hat ihren Ursprung im mittelalterlichen Europa, wobei ihre genauen Entstehungszeiten und -orte ungewiss sind. Sie war whrend des Hochmittelalters bis in die frhe Renaissance verbreitet und erfreute sich insbesondere in Westeuropa groer Beliebtheit. Im Laufe der Zeit wurde die romanische Harfe von anderen Harfenformen, wie der gotischen Harfe, abgelst und geriet zunehmend in Vergessenheit.


Musik

Instrumente A

Instrumente B


Instrumente C


Instrumente D


Instrumente E


Instrumente F


Instrumente G


Instrumente H


Instrumente I


Instrumente J


Instrumente K


Instrumente L


Instrumente M


Instrumente N


Instrumente O


Instrumente P


Instrumente Q


Instrumente R


Instrumente S


Instrumente T


Instrumente U


Instrumente V


Instrumente W


Instrumente X


Instrumente Y


Instrumente Z



Die schnsten Stadien dieser Welt
Johann Sebastian Bach
Wolfgang Amadeus Mozart