Alle Musikinstrumente A-Z Beschreibung und Bilder
Startseite



Musik
Instrumente A
Instrumente B
Instrumente C
Instrumente D
Instrumente E
Instrumente F
Instrumente G
Instrumente H
Instrumente I
Instrumente J
Instrumente K
Instrumente L
Instrumente M
Instrumente N
Instrumente O
Instrumente P
Instrumente Q
Instrumente R
Instrumente S
Instrumente T
Instrumente U
Instrumente V
Instrumente W
Instrumente X
Instrumente Y
Instrumente Z


Musikinstrumente

Mridangam

Definition, Beschreibung, Funktion, Herkunft des Musikinstrumentes

Die Mridangam ist eine Trommel in Kegelform und wird in der südindischen Musik gespielt. Vor allem in der karnatischen Musik ist die Mridangam das wichtigste Instrument für den Rythmus.

Die Mridangam gehört zu den Röhrentrommeln und läuft ab der Mitte bis zum Ende schmal zusammen. Verwandt ist sie mit der nordindischen Pakhawaj und der nordostindischen Khol. Zu Beginn wurde die Trommel aus Ton gefertigt. Heutzutage wird die Trommel aus Holz hergestellt. Die Mridangam besitzt an beiden Seiten eine Membran, die in den meisten Fällen aus Ziegenhaut besteht. Gespannt werden die Membranen mithilfe von Lederseilen.

Auf beiden Seiten sind unterschiedlich breite Membranen bespannt um verschiedene Töne erzeugen zu können. Um die Membranen stimmen zu können, werden sie vorher befeuchtet. Während des Spielens liegt die Trommel auf einem Bein des Spielers. Die Mridangam wird häufig auf religiösen Festen gespielt.



Werbung


Die schönsten Stadien dieser Welt
Die deutschen Album-Charts
(c) 2008 by Lexikon-Musikinstrumente.de Hinweise Impressum