Alle Musikinstrumente A-Z Beschreibung und Bilder
Startseite



Musik
Instrumente A
Instrumente B
Instrumente C
Instrumente D
Instrumente E
Instrumente F
Instrumente G
Instrumente H
Instrumente I
Instrumente J
Instrumente K
Instrumente L
Instrumente M
Instrumente N
Instrumente O
Instrumente P
Instrumente Q
Instrumente R
Instrumente S
Instrumente T
Instrumente U
Instrumente V
Instrumente W
Instrumente X
Instrumente Y
Instrumente Z


Musikinstrumente

Alphorn

Definition, Beschreibung, Funktion, Herkunft des Musikinstrumentes

Musikinstrument Alphorn Das Alphorn gehört zu den Blasinstrumenten und gilt als Nationalsymbol der Schweiz. Es zählt instrumentenkundlich zur Kategorie der Aerophone und wird traditionell aus Holz hergestellt. Da das Instrument weder über Klappen, Züge oder Ventile verfügt beschränkt sich die Zahl der möglichen Töne auf die Naturtonreihe. Der Klang eines Alphornes ist durchdringend und laut, weswegen man es bis zu 10 km weit hören kann, weswegen es in früheren Zeiten in der Schweiz auch als Kommunikationsmittel verwendet wurde. Erstmalig wird das Alphorn in einem Rechnungsbuch des Klosters von St. Urban im Jahre 1527 erwähnt. Es existieren nur sehr wenige Kompositionen des Alphorns. Einige der wenigen bekannten Werke für Alphorn ist die Sifonia pastorella für Alphorn und Streicher von Leopold Mozart.

Vorwiegend von Hirten gespielt geriet das Alphorn im 17. Jahrhundert als sogenanntes „Bettelhorn“ in Verruf. Alphorn-Musik wurde in den Jahren 1805 und 1808 durch die ersten Hirtenfeste in der Schweiz bekannt. Vor allem durch ausländische Touristen die das schweizer Alphorn als besonders romantisch empfanden wurde das Instrument wiederentdeckt und auch im Ausland bekannt. Heute gibt es allein im Schweizer Jodlervergand wieder rund 1800 aktive Alphornbläser. In den letzten Jahren erlebte das Alphorn auch in der modernen Musik Comeback und wird heute auch von vielen Künstlern gespielt.

Für die Herstellung des Alphorns eignen sich aufgrund seiner enormen Länge nur ausgewählte Holzstämme. Seine nach unten hin breiter werdende und abgebogene Form rührt von der sehr eigenen Wachstumsart der Fichte her, die meist an Hängen krumm wächst. Der Baum wird geschält, der Länge nach halbiert und anschließend ausgehöhlt auf eine Wanddicke von einem halben Zentimeter. Das längste bekannte Alphorn hat eine Länge von 46 Metern. Die Herstellung des Alphorns geschieht in Handarbeit. Heute wird das Alphorn vereinzelt auch aus Glasfaser, Carbon oder Acrylglas hergestellt um eine besondere Leichtigkeit zu erzielen. Solche Instrumente wiegen nicht mehr als ein Kilo. Bis zu 70 Stunden verwendet der Instrumentenbauer auf die Entwicklung eines Instrumentes. Das Kesselmundstück dient zum einfacheren Blasen. Der Preis für ein handgearbeitets Alphorn liegt im Schnitt bei etwa 2000-3000 Euro.



Werbung


Die schönsten Stadien dieser Welt
Die deutschen Album-Charts
(c) 2008 by Lexikon-Musikinstrumente.de Hinweise Impressum